Tut einem nicht weh und gibt Hoffnung ...

Tut einem nicht weh und gibt Hoffnung ...
... anklicken und mitmachen!!!

Donnerstag, 5. März 2009

"Schweiß der Götter" ...


... wie die alten Ägypter die Harzperlen nannten oder um es bei dem uns bekannten Namen zu nennen: Weihrauch. Ohne könnte ich nicht leben. Ob Sommer oder Winter, ob Tag oder Nacht ein leichter Weihrauchgeruch ist in meiner Wohnung immer zu finden. Damit bin ich aufgewachsen. Meine Mam hatte immer ein bisschen Weihrauch zu Hause, nur das dieser damals nur zu bestimmten christlichen Festtagen verwendet wurde. Doch seit ich vor Jahren in Israel einen Urlaub verbracht habe und an jeder Straßenecke die Weihrauchhändler standen, umnebelt von dem einzigartigen Duft von echtem Weihrauch, bin ich regelrecht süchtig danach. Bis vor kurzem habe ich den Weihrauch einfach immer auf der heißen Herdplatte meines Tischherdes abgebrannt, aber jetzt habe ich endlich ein würdiges Behältnis für diesen Gebrauch entdeckt:










Kommentare:

  1. dieses Teil sieht ja extrem gut aus, wie schön auch der Griff verschnörkelt ist, überhaupt, auf den ersten Blick hat es etwas Orientalisches für mich, würde auch gut in 1001 Nacht passen ... Weihrauch erinnert mich natürlich immer zuerst an die Kirche, aber vor einiger Zeit hat es mich auch schon mal interessiert, nachdem ich in einem ganz speziellen Laden gesehen habe, wieviele verschiedene Räucher-Sorten bzw. Mischungen es gibt ... und da habe ich dann mal ein Näschen davon genommen und war positiv überrascht, das hatte nun wirklich nichts mehr mit dem penetranten Weihrauchgeruch zu tun, an den man sonst sofort denken muss ... also: viel Spaß beim Räuchern mit diesem wunderbaren Objekt!
    liebe Grüße von der Rosabella ♥

    AntwortenLöschen
  2. Da siehste mal, wie verschieden die Geschmäcker sind. Mir wird nämlich übel vom Weihrauchgeruch, ich vertrage den irgendwie gar nicht. Aber es wäre ja langweilig, wenn wir alle gleich wären ;-).
    LG Verena

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe bisher nur einmal mit Salbei geräuchert - und das war nicht so wirklich lecker. Den Duft von Weihrauch kenne ich gar nicht. Aber Dein post macht neugierig...

    Vielen Dank, Anke

    AntwortenLöschen
  4. @ Verena: Es lebe die "Artenvielfalt"! *zwinker*
    Wenn es "billiger" Weihrauch mit allen möglichen künstlichen Geruchsstoffen ist, bekomme ich auch immer furchtbare Kopfschmerzen! Nicht aber so bei echtem Weihrauch - ist zwar um einiges teurer, aber dafür auch wesentlich ergiebiger!
    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sonja...

    puh, da bin aber aber froh, dass der laptop kein Duftübertrager ist...;o)

    Mein mann würde dann auf der Stelle umfallen *lach* der kann Weihrauch gar nicht vertragen und platsch- liegt er da...

    Ich habe schon Ewigkeiten keinen mehr gerochen und wüßte gar nicht mehr so genau wie er riecht...
    Aber der Behälter ist cool...

    Grüßli Tine

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Sonja!

    Das passt jetzt zwar gar nicht hier dazu, aber schön dass wir etwas gemeinsam haben: Unseren ersten eigenen Garten anlegen in diesem Sommer :-).
    Und wenn du bei der Google-Bildersuche nach Ranunkeln suchst, findest du jede Menge. Ich mag sie - schön farbenfroh, das liebe ich! Da findest du übrigens auch Stockrosen, von denen ich gar nicht so genau weiß, warum die Rosen heißen, das ist ja eher so eine Kerzenpflanze. Du siehst, ich bin noch recht unbedarft ;-).
    LG Verena

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sonja,

    das ist ja wunderschön! Meine Mutter ist auch so eine Weihräucherin! :o)
    aber so ein schönes Stück habe ich bei ihr noch nicht entdeckt...

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  8. ich mag solche Bilder sehr gerne ! herzliche Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Jaaa, liebe Sonja, ich bin auch ein bekennender Weihrauch-Junkie! Zündel damit zwar nicht jeden Tag herum, aber liiiebe diesen Duft. Ich habe auch recht hochwertigen, den habe ich in einer Kirche gekauft. Allerdings habe ich das Problem, daß ich es bei allen Räuchersachen (auch bei hochwertigen) sehr unangenehm finde, wenn die Luft davon rauchig wird, daher brenne ich immer nur einen Hauch ab, so daß es gerade mal duftet, aber die Luft nicht so "dick" ist.
    Ich habe nun auch die simpelste Form der Weihrauchräucherung "erfunden": ein Körnchen W auf ein Stück Alufolie, Stabfeuerzeug drunterhalten und es zischelt los. Geht super!
    Liebe weihrauchbenebelte Grüße von Iris ♥

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sonja,
    ein wunderschönes Gefäss für den Weihrauch hast Du bekommen. Ich mag den Duft auch, mache es aber meistens nur Weihnachten. Ich habe es mit meiner Schwester vor kurzem probiert auf einer Kohletablette für die Wasserpfeife, wir sahen anschliessend aus wie die Schornsteinfeger, überall schwarz.

    Liebe Grüsse Melontha

    AntwortenLöschen
  11. Endlich also ein würdiges Gefäss für den Rauch! Per fumum! Botschaften an die Götter senden! Mache ich auch regelmäßig. Im Hospiz räuchern wir sehr viel. Dir muss ich wohl nicht erklären warum.

    Zu deinem Kommentar bei mir: Mumm? Das ist jka wohl nicht dein Ernst, oder?! Spaß soll es machen - ein Motto regt oft zu neuer Kreativität an und Lesitung und Konkurrenz ist bei mir nicht gefragt! ALso????

    lieber Gruß von Ellen

    AntwortenLöschen
  12. Ein wahrlich würdiger Behälter! Ich mag den Duft auch furchtbar gerne, bei uns gibts ihn aber nur zu einer bestimmten Jahreszeit. Ich bin aber ehrlich gesagt noch nie auf die Idee gekommen es auch im Sommer danach duften zu lassen.

    AntwortenLöschen
  13. liebe sonja,

    wirklich ein tolles teil !!
    ich kenne den duft überhaupt nicht, aber du machst mich neugierig, ich werde die augen offen halten..wo kann man ihn kaufen oder beschnuppen ?

    viele liebe samstagsgrüße
    barbora

    AntwortenLöschen

Es freut mich sehr, das Du Dir die Zeit nimmst und ein Kommentar schreibst! Ich danke Dir dafür!

I'm really happy, that you take your the time to leave a comment! Thank you!


Illustration von Beate Brömse